BNN 12.03.2015: Sorgen vor mehr Bahnlärm

BNN – Sorgen vor mehr Bahnlärm – Heute wird die ,,Korridorstudie Mittelrhein“ vorgestellt / Massive Folgen für Hagsfeld?

Von unserem Redaktionsmitglied Theo Westermann

Der Ausbau von Bahnstrecken durch die Stadt bewegt seit Wochen die Gemüter. Nachdem die BNN über den geplanten Ausbau der Dammerstocker Kurve berichteten, die nach dem Wlllen der Bahn den Güterzugverkehr aus der Pfalz beschleunigen soll, gerät verstärkt der Ausbau der Hauptstrecke über Graben-Neudorf nach Karlsruhe in den Fokus. Heute ist dabei ein entscheidender Termin. Denn bei zwei internen Veranstaltungen in Mannheim und Frankfurt stellt das Bundesverkehrsministerium die ,,Korridorstudie Mittelrhein“ vor, die eine Art inhaltliche Richtungsweisung für den künftigen Bundesverkehrswegeplan bedeuten soll.

Worum geht es bei dem Projekt grundsätzlich?

Die Bahn erwartet auf der europäischen Hauptroute Rotterdam – Genua stark steigenden Güterverkehr. Deutschland hat sich zudem in einem Vertrag mit der Schweiz verpflichtet, den Zulauf in Richtung Schweiz auszubauen – ist damit aber massiv im Verzug. Das gilt auch fur die Hauptstrecke über Mannheim, Graben-Neudorf und Karlsruhe nach Süden. Offenbar sieht man die Südpfalz bei der Bahn als Bypass, wenn die Hauptstrecke welter nicht vorankommt.

Gibt es Differenzen zwischen dem, was die Bahn will, und dem, was der Bund will?

Nach dem Bekenntnis von Bahnvorstand Volker Kefer zum Ausbau des Güterverkehrs rund um Karlsruhe sowie dem möglichen Bau der Kurve hat der Bundestagsabgeordnete Ingo Wellenreuther (CDU) vom Bundesverkehrsministerium erfahren, dass der Bund keine Notwendigkeit für den Bau der Kurve sieht. Man traut der Pfalzlösung offenbar keine ausreichenden Kapazitäten zu. Laut Wellenreuther setzt man dagegen auf einen viergleisigen Ausbau der Strecke zwischen Mannheim und Karlsruhe.

Wie sind die Karlsruher Abgeordneten in das Thema eingebunden?

Der SPD-Landtagsabgeordnete Johannes Stober hat als erster das Thema entdeckt, die CDU-Landtagsabgeordneten Meier-Augenstein und Schutz sind ebenfalls im Spiel, die Landesregierung hat sich geäußert, der Bundestagsabgeordnete Wellenreuther ist gegenüber dem Bundesverkehrsministerium aktiv.

Was kommt auf Hagsfeld zu?

Hier steckt wahrhaft Musik drin. Zwar wird der Abschnitt zwischen Bahnhof Hagsfeld und dem Karlsruher Hauptbahnhof bei der Bahn als viergleisig angesehen und damit gilt vorerst Entwarnung fur Rintheim, aber alles, was davor liegt, soll vierspurig ausgebaut werden.
,,Für die Anwohner ware dies ein massiver Verlust an Lebensqualität“ betont Johannes Stober. Für den Trassenverlauf zwischen Graben-Neudorf und Hagsfeld gibt es eine Kostenschätzung von rund 480 Millionen Euro.

In der Pfalz ist der Protest im Gegensatz zu Karlsruhe bereits massiv. Warum?

In der Tat befinden sich dart bereits die Bürger und die politischen Gremien auf den Bäumen und protestieren massiv. Die Pläne der Bahn wurden in der Südpfalz eine Verzehnfachung des Güterverkehrs bedeuten. Entlang der südpfalzischen Stadtbahnstrecke spielt die Diskussion um Lärmschutz eine groBe Rolle. Auf Bestandsstrecken muss bei Mehrverkehr nämlich nicht zwangsläufig in Lärmschutz investiert werden.


Mit freundlicher Genehmigung des Herausgebers. Originalseite BNN-20150312-Bahnausbau Fragen und Antworten.